Wollen Sie mehr über den TECHnavigator und weitere sinnvolle Anwendungsfälle erfahren, die sich durch digitale Technologien ergeben? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

„Any sufficiently advanced technology is equivalent to magic.“ 

(Arthur C. Clarke)

DER TECHNAVIGATOR

Der Schallplattenspieler, der Walkman, der Discman, der Mp3-Player - und heute? 

Kommt man an Streamingportalen wie Spotify oder Applemusic kaum noch vorbei. Gerade die Musikindustrie ist ein sehr anschauliches Beispiel wie technologische Sprünge die Machtverhältnisse neu verteilen und gesamte Industrien durchdringen. Wer auf den Zug aufspringt, wird vielleicht überleben. Wer dies nicht tut, wird mit großer Wahrscheinlichkeit in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.  

Doch nicht nur Industrien die seit Anbeginn Technologien einsetzen, erfahren einen immer schnelleren Wandel. Speziell technologieferne Branchen (z.B. Rechts- und Finanzbranche) können sich der aktuellen Digitalisierungswelle nicht mehr entziehen. 

Selbst staatlich regulierte Währungen scheinen möglicherweise auf das Abstellgleis zu geraten. Denn sogenannte Kryptowährungen, wie z.B. „Bitcoin“, sollen zukünftig als Zahlungsmittel dienen. 

Bei all diesen schnellen technologischen Veränderungen fällt es schwer konstant den Überblick zu behalten und insbesondere auch zu verstehen, welche Technologien in Hinblick auf die eigenen Anwendungsfälle in den nächsten Jahren relevant sein können.

Hier setzt unser TECHnavigator an.


Sie erhalten einen guten Überblick zu folgenden Technologien: 



Virtual Reality ist eine compu-

tergenerierte Welt, die man mithilfe einer sogenannten VR-Brille im 360-Grad-Winkel sehen, erleben und sich optisch darin fortbewe-

gen kann.


3D Druck

AR

Big Data

Virtual Reality

Bioprinting

Blockchain

Chatbots

Cloud

Beim 3D-Druck werden dreidimensio-nale Objekte von einem 3D-Drucker durch Übereinander-legen vieler einzelner Materialschich-ten erschaffen.



Augmentend Reality (AR) ist die Verbindung der realen Welt mit virtuellen Inhalten. Ein Beispiel: In das Bild Ihrer Smartphone-kamera wird das 3D-Modell eines Produkts eingeblendet.


Big Data beschreibt Datenmengen, die zu groß, zu komplex, zu schnelllebig oder zu schwach strukturiert sind, um sie mit manuellen und gängigen Methoden der Datenverarbei-tung auszuwerten.


Ein Bioprinter ist eine spezielle Form eines 3D-Druckers, der computerges-teuert passgenaues Gewebe wie z.B. Muskeln, Knochen und Organe aus zuvor im Labor gezüchteten Zellen herstellen kann.


Blockchain ist eine Datenbank-Technologie, bei der alle Daten kryptographisch markiert werden, sodass diese nicht mehr verändert werden können und die Herkunft der Daten immer eindeutig zugeordnet werden kann.


Cloud

Cryptocurrency

Drohnen

Chatbots

IoT

AI

Ein Chatbot ist eine Software für Kommu-nikationsaufga-ben, die „tradi-tionelle“ Benutzeroberflächen ersetzen und gleichzeitig die Bedienung einer Schnit-tstelle für den Benutzer (teil)automatisieren soll.


Mit einer Cloud werden Daten in einer „Server-Wolke“ online gespeichert und verarbeitet. Der Vorteil ist, dass die Daten von jedem Ort aus erreichbar, abrufbar und gegen lokale Ausfälle abgesichert sind.


Als Cryptocurrency (deutsch: Kryptowährung) werden alle (i.d.R. dezen-tralen) digitalen Zahlungsmittel bezeichnet, welchen eine Blockchain als Datenbank zugrunde liegt.


Als Drohnen werden unbemannte Flugobjekte bezeichnet, die ferngesteuert oder autonom fliegen können.


Nicht nur Menschen verbinden sich mit dem Internet – sondern auch viele Produkte und Maschinen. Somit werden maschinelle Abläufe überwacht, Fehler registriert und notwendige Wartungsmaß-nahmen durchgeführt.


Als künstliche Intelligenz (KI) werden Computersys-teme benannt, welche in der Lage sind, eigenständig Probleme zu lösen und bestenfalls daraus zu lernen, um sich kontinuierlich selbst zu verbessern.

Mobile Payments ist die Abwicklung von monetären Transaktionen mit Hilfe eines mobilen Endgerätes (Smartphone) oder in Schwellenlän-dern auch einfachere Mobiltelefone.



Unter einer Plattform wird die Bereitstel-lung eines Onlinedienstes verstanden, auf dem physische Güter, Dienst-leistungen und/oder Informationen ausgetauscht werden können.


Ein Roboter ist eine technische Apparatur, die üblicherweise dazu dient, dem Menschen mechanische Arbeit abzu-nehmen. Kernbereich der Robotik ist die Entwicklung und Steuerung solcher Roboter.

Beim Seman-tischen Internet geht es darum alle verfügbaren Informationen miteinander zu verknüpfen, um die Realität im Netzwerk so genau wie möglich abzubilden.

Machine Learning (ML) ist ein Teilgebiet der künstlichen Intelligenz, bei dem es darum geht, nach bestimmten Regeln und Algorithmen Daten zu verarbeiten.


Unter Mobile versteht man die Möglichkeit Daten, Infor-mationen oder Dienste unterwegs und unabhängig von einem festen Ort abrufen oder nutzen zu können.

Mobile

M. Payments

Plattform

ML

Robotics

Semantic Web

Ein Sensor ist ein technisches Bauteil, das bestimmte physikalische und/oder chemische Eigenschaften seiner Umge-bung erfassen kann. Diese Größen werden in ein weiter-verarbeitbares elektrisches Signal umgeformt.

Bei Smart Contracts handelt es sich um digital abgelegte Regeln und Prozessabläufe, die automat-isiert ausgeführt werden, sobald eine bestimmte Bedingung erfüllt ist. Grundlagentechnologie ist die Blockchain.

Grundgedanke der Spracherken-nung ist die Interaktion zwischen Mensch und Maschine durch mündliche Kommunikation.

E-Commerce beschreibt den Vorgang über das Internet Waren oder Dienstleistungen anzubieten und/oder einzukaufen.


Beim autonomen Fahren kommen Fahrzeuge zum Einsatz, die Personen ohne deren Kontrolle zuverlässig zu einem angegebenen Ziel befördern können.


Beim 4D-Druck geht es um die Produktion multifunktiona-ler Bauteile. Mithilfe sogenannter „Smart Materials“ lassen sich Objekte produzieren, die bestimmte Fähigkeiten besitzen (z.B. Änderung der Form).

Smart Contracts

Voice Recog.

E-Commerce

Sensors

Autonom. Driving

4D Druck

Ist Ihre Technologie auch dabei?

Und wenn nicht - vielleicht bald? 

Lassen Sie sich informieren! 

DER ANSATZ

Wir beobachten technologische Trends in Ihrer und benachbarten Branchen. Wir überprüfen, ob diese Trends einen Einfluss auf Ihr Unternehmen haben können. Im besten Fall bieten diese neuen Technologien sogar Chancen für ein neues Geschäftsmodell.


Um Sie nicht nur punktuell zu unterstützen, sondern Sie auch nachhaltig über neue technologische Trends und die für Sie relevanten Anwendungsfällen zu informieren, bieten wir ein laufendes  „Technologie Monitoring“ an. 


Dieses sieht auf Basis Ihrer individuellen Anforderungen vor:

a) digitale Technologien zu identifizieren ...

b) geeignete Anwendungsfälle herauszuarbeiten ...

c) bereits bestehende Lösungen miteinander zu vergleichen ...

d) und darauf aufbauend Konzepte für eigene Lösungen und Services zu entwickeln.

Der TECHnavigator ist Ihr Werkzeug, um technologische Entwicklungen und das wirtschaftliche Potential laufend im Blick zu behalten. Dabei folgen wir einem bewährten und wiederholenden Prozess, bei dem Sie vom Endergebnis profitieren. 

DER ABLAUF

Leistungspakete

Ob ein einmaliges oder ein laufendes „Technologie Monitoring“. Sie entscheiden über die Art der Leistungserbringung und den individuellen Leistungsumfang. 


Sprechen Sie uns gerne an.

Phase 1: 

Defining

  • Sie definieren und bestimmen mit uns gemeinsam Ihre gewünschten und abgegrenzten Suchfelder
  • Wir stimmen uns bzgl. der Größe des Suchradius ab und legen den Projektumfang fest

Phase 2:

Searching

  • Wir nutzen unsere Suchstrategien, Methoden und Instrumente zur Identifizierung der für Sie relevanten Technologien und Trends
  • Je nach Wunsch recherchieren wir breit, tief oder beides

Phase 3:

Connecting

  • Die Suchergebnisse aus Phase 2 werden in Phase 3 zunächst strukturiert und aggregiert
  • Anschließend folgt eine sinnvolle Zusammensetzung der Informationen, um Zusammenhänge und Bezüge entdecken und aufzeigen zu können

Phase 4:

Evaluating

  • In Phase 4 werden die Technologiefelder anhand eines definierten Kriterienkatalogs analysiert und beurteilt (z.B. Allg. Neuigkeiten & Fortschritte / Reifegrad / Marktdurchdringung / Schutzrechte / Kooperationen, etc.)
  • Es folgen Empfehlungen bei welchen Anwendungsfällen Geschäftsmodelle entwickelt werden können (Wirtschaftlichkeit / Szenarien / Priorisierung)

Phase 5: 

Providing

  • Die Ergebnisse der vorherigen Phasen werden in der von Ihnen gewünschten Form aufbereitet und einmalig oder regelmäßig zur Verfügung gestellt

STIMMEN

Das sagen Kunden über den TECHnavigator:

„Veränderungen werden bei uns im Unternehmen mit großen Vorbehalten entgegengetreten. Insbesondere neue Software- und Hardwareanwendungen im internen Gebrauch haben einen langen Weg vor sich, bis diese etabliert werden können. Der TECHnavigator leistet hier sehr gute Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit und zeigt auf, wie bestehende Prozesse durch teilweise geringe Umstellungen deutlich verbessert werden können.“

„Der TECHnavigator hat uns noch einmal die Bedeutung und Reichweite der Digitalisierung schnell und einfach klar gemacht und uns gezeigt, dass die möglichen Lösungen vielfältig sein können."

„Der TECHnavigator von OMM Solutions hat uns gezeigt, welche Anwendungsfälle mit den digitalen Technologien existieren und wie man darauf aufbauend grundsätzlich Geschäftspotentiale entwickeln kann."

Telefon: +49 (0) 711 995 985-81

E-Mail: mh@omm-solutions.de

IHR ANSPRECHPARTNER

Vernetzen Sie sich mit mir

Malte Horstmann

Geschäftsführer Vertrieb

WEITERE LEISTUNGEN

Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen. Klicken Sie dazu einfach auf die entsprechenden Logos.

Folgen Sie uns...

Wir sind Mitglied bei ...

ÜBER UNS

Die OMM Solutions GmbH ist Ihr Partner für die Digitale Transformation. Wir begleiten Sie vom Beginn der Planung bis zum Abschluss der Umsetzung. Durch unser Netzwerk, unsere mehrjährige Erfahrung und unser interdisziplinäres Wissen, können wir individuelle und ganzheitliche Lösungen für Sie finden und entwickeln.

TECHnavigator ist 

eine Lösung der 

OMM Solutions GmbH.


Impressum

OMM Solutions GmbH

Vor dem Lauch 19

70567 Stuttgart


Geschäftsführer:

Herr Malte Horstmann

Herr Olaf Horstmann

Herr Martin Allmendinger


Kontakt:

Telefon: +49 (0) 711 995 985 80

E-Mail: info@omm-solutions.de


Umsatzsteuer-ID:

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE295716572


Aufsichtsbehörde:

Amtsgericht Stuttgart – HRB 749562


Quellenangaben für die verwendeten Bilder und Grafiken


1. Bild: © DisobeyArt – Bigstockphoto.com

2. Bild: © Pexels – Pixabay.com 

3. Bild: © metalurgiamontemar0 – Pixabay.com 

4. Bild: © Minerva Studio – Fotolia.com 

5. Bild: © Belish – Bigstockphoto.com


Haftungsausschluss


Datenschutzbestimmungen

Copyright © OMM Solutions GmbH 2019